Jahreshauptversammlung 2017

Der "Harte Kern" nach der Versammlung beim gemütlichen Beisammensein und dem Gedankenaustausch.

16. Mai 2017

Am 19.04.2017 hatte der SPD-Ortsverein seine Mitglieder zu seiner ersten Jahreshauptversammlung nach den Neuwahlen 2016 ins Sportheim des FCO eingeladen.

Erste Vorsitzende Birgitt Heinsohn ging neben den Aktivitäten der SPD wie:

Kindertrempelmarkt, Weihnachtsmarkt, Jahresabschlußfeier und dem Jahresempfang im abgelaufenen Geschäftsjahr in ihrem Bericht auf bedenklich politische Welt- und europäische Entwicklungen ein. Das "Phänomen Trump" sei vielleicht lehrreich für Europa? Von den Methoden Trumps ist der Kern Europas zwar noch weit entfernt, aber es ist gut, dass der narzisstische, tönende und polternde US-Präsident nun Europa zwingt, Farbe zu bekennen und sich entsprechend zu positionieren. Wir müssen uns auf unseren Kern besinnen, damit wir wieder der Kontinent der Freiheit und Solidarität werden und uns gegen die Rechtspopulisten wehren. Die Gefahr, dass die rechten Kräfte stärker werden ist groß und man muss diesen Strömungen mit Fakten entgegenwirken. Der weltweite Terrorismus verängstigt die Länder und die Populisten springen gerne auf diese Ängste an, deren Problemlösung vorrangig aus Feindseligkeiten und zurück zur Kleinstaaterei bestehen. Die Auswirkungen erfährt auch Deutschland in Form von Ausländerhass und Gewalt, die durch Rechtsextreme und auch der so genannten der AfD forciert werden.

Die Wähler verhalten sich nicht immer so, wie es uns die Umfragen berichten oder es uns von Experten und Medien angetragen wird. Sonst hätte es keinen Brexit gegeben, keinen Donald Trump oder Erdogans hauchdünnen Erfolg hin zu einem Ein-Mann-Staat in der Türkei. Heinsohn: "Demokratie ist eben kein Selbstläufer, wobei man sehr achtsam sein sollte und die Wähler sich nicht einfach von den 'Nationalen Fronten' hingezogen fühlen dürfen" . Hierbei ist der Zusammenhalt der demokratischen Parteien gefragt.

Der nachfolgende Kassenbericht wurde von den Mitgliedern wohlwollend aufgenommen und nach der Empfehlung der Revisoren, wurde Kassier Luka Schönhöfer einstimmig entlastet.

Gemeinderätin Ulrike Praß berichtete anschließend aus dem Gemeinderat, unter anderem: der B14-Ausbau, das Kronen-Bräu-Areal, Probleme mit der S-Bahn und verschiedene zurückliegende und anstehende Bauprojekte der Gemeinde. (Diese Themen können Sie ab Seite 14 in dieser Ausgabe ausführlich nachlesen).

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden die 2017 anstehenden Aktivitäten des SPD-Ortsvereins besprochen und mit den Mitgliedern diskutiert.

Teilen